Auch wenn wir es hier in Europa aufgrund der Zeitverschiebung nicht so wirklich mitbekommen: Aktuell laufen die Olympischen Winterspiele in Pyeongchang – Gesundheit! … Eine Olympia-Teilnahme ist ein wichtiger – wenn nicht sogar der wichtigste – Meilenstein in der Karriere jedes Spitzensportlers. Das unvergessliche Erlebnis prägt den weiteren Werdegang. In einer Beziehung kommt es eines Tages zu einer vergleichbaren Herausforderung: Ihr zieht zusammen!

Zusammenziehen als olympische Disziplin

Der Vergleich zwischen Zusammenziehen und der Teilnahme an den Olympischen Spielen ist meiner Meinung nach berechtigt. Hat man(n) – und vor allem Frau – doch jahrelang Energie investiert, an sich selbst gearbeitet und sich konsequent nach dem passenden (Trainings-)Partner umgesehen. Viele Fehlversuche und Verletzungen am eigenen Herzen hat man in Kauf genommen, um endlich jemanden zu treffen, mit dem man gemeinsam den Hürdenlauf „Zukunft” wagen möchte. Stellen sich mit der Zeit immer bessere Trainingserfolge ein und hat der Partner den gleichen sportlichen Ehrgeiz, sind auch die Olympischen Spiele nicht ausgeschossen. Umgelegt auf eine Liebesbeziehung bedeutet das: Zusammenziehen.

Zugegeben, beim Betrachten des olympischen Mottos* „dabei sein ist alles”, hinkt der Vergleich ein wenig. Und auch eine Wiederholung alle vier Jahre ist nicht erstrebenswert. Für einen Athleten schon. Allerdings erfüllen sich die meisten Spitzensportler nur einmal im Leben den olympischen Traum. Ausnahmeerscheinungen wie Usain Bolt bestätigen die Regel. In Punkto Zusammenziehen ist die einmalige Teilnahme sicher ausreichend. Denn es ist anstrengend, erfordert Durchhaltevermögen und Selbstdisziplin. 

Paarlauf statt Skeleton

Wenn du dich also für die Sportart „Zusammenziehen“ entschieden hast, die generell nur zu zweit auszuüben ist, dann schraube dein Ego zurück. Akzeptiere die manchmal seltsamen Trainingsmethoden deines Partners. Freu dich über den noch so kleinsten Trainingserfolg und motiviert euch gegenseitig zum Durchhalten. Dann habt ihr auch gute Chancen, bei der Disziplin „Zusammenziehen” zu gewinnen. Und auch wenn ihr euch währenddessen wünscht, dass das Projekt so wie die echte Olympiade in zwei Wochen vorbei ist, freut euch auf das gemeinsame Feiern und Regenerieren danach! Also, auf geht’s: Lasst die Kompromisse beginnen!

*Übrigens: Das wahre olympische Motto lautet ganz anders.

Folgen und liken:
error